Blog
Nov 25

5 Tipps für mehr Wachstum auf Instagram

Im heutigen Beitrag soll es um dein Wachstum auf Instagram gehen. Fast jeder von uns kennt das Problem, dass irgendwie alles nicht so funktionieren will, wie man sich das vorstellt. Das Wachstum steigert sich nur sehr gering, der Frust steigert sich hingegen bis ins Unendliche.
Ich möchte dir den Frust heute nehmen und dir ein paar Wege zeigen, wie du dein Wachstum schneller steigern kannst – und das langfristig!

Deine Follower

Der erste und wichtigste Punkt meiner Tipps sind tatsächlich deine Follower. Denn wie du in den nächsten Punkten merken wirst, kommt immer wieder alles auf diesen hier zurück. Alles dreht sich um deine Follower. Es ist also wichtig, dass du realisierst, wie wichtig es ist seine Zielgruppe zu kennen. Dabei ist die Anzahl deiner Follower allerdings erstmal total unwichtig. Wieso? Na, weil die Follower, die du hast im besten Fall treue Follower sind und sein sollen. Denn treue Follower mögen dich und deinen Content. Wieso das wichtig ist, erläutere ich in den folgenden Punkten.


Engagement generieren

Stichwort Engagement Rate: Das Verhältnis zwischen Likes & Kommentaren im Vergleich zu deiner Anzahl an Followern. Sicherlich ist dir schon einmal ein Account ins Auge gesprungen, der bei 10.000 Followern durchschnittlich 500 Likes hat. Da kann ja irgendwas nicht stimmen, oder? Richtig. Natürlich fällt das nicht nur potentiellen Followern auf, sondern auch potentiellen Kooperationspartnern (Firmen, Marken, etc.). Dir Follower zu kaufen, nur um eine höhere Zahl in deinem Profil stehen zu haben, bringt also rein gar nichts. Viel wichtiger und wertvoller ist es hingegen, dass du dir eine treue Community aufbaust, mit der du regelmäßig interagierst. Interaktion bringt dir mehr Engagement und führt auch dazu, dass deine Follower sich mit dir verbunden fühlen und somit länger bleiben. Interagieren kannst du zum Beispiel, in dem du Call-to-Actions in deinen Post einbaust und deine Follower dazu anregst, dir in den Kommentaren etwas zu erzählen, worauf du dann wieder antworten kannst, usw.

Gesa von @wonderful_wild macht es genau richtig: Sie regt ihre Follower zu mehr Engagement an!

Ich möchte dir ein Fallbeispiel zeigen, um dir deutlich zu machen, wie du das Ganze angehen kannst. Im Bild oben siehst du ein Bild von Gesa aka @wonderful_wild. Sie regt ihre Follower zu mehr Engagement an, indem sie sich zum einen auf das Bild bezieht und hierzu eine Frage stellt, zum anderen aber auch auffordert, jemanden in den Kommentaren zu markieren. Schaut man sich die Kommentare genauer an, fällt auf, dass Gesa in den Kommentaren super mit ihren Followern interagiert: Sie antwortet auf jeden einzelnen Kommentar! So muss es sein!

Natürlich wird es auch seine Zeit dauern, bis dein Engagement steigt, denn sowas passiert natürlich nicht von heute auf morgen. Berücksichtigst du diesen Punkt allerdings langfristig, verspreche ich dir, dass dein Engagement langfristig steigen wird!


Kreiere deinen eigenen Stil

Und dieser Rat gilt für viele Bereiche: Deinen Stil von Fotografie, deine Bearbeitung, deine Stimme, deine Art zu Interagieren, etc. Kreierst du einen eigenen Stil, wirst du dich von anderen abheben, die versuchen mit dem Strom zu schwimmen und alles danach zu kreieren, wie es erfolgreiche Influencer auf Instagram machen. NEIN! Nein, du brauchst nicht den gleichen Filter, die gleiche Kamera, etc. Bitte kreiere deine eigene Stimme und deinen eigenen Stil, dann dauerhaft wirst du damit ein Alleinstellungsmerkmal kreieren. Und das zu haben bedeutet auch, dass du eine Community hast, die dich genau dafür liebt.

Wieder ein Fallbeispiel, um meine Wort zu verdeutlichen: Toni kreiert auf ihrem Instagram-Account @toni.valerie ihren ganz eigenen Stil. Diesen erkennt man bereits an ihrer Art ihren Feed aufzubauen und ihre Bilder zu bearbeiten. Sie nutzt ihren Bildstil, um ein Alleinstellungsmerkmal zu kreieren. Ihre Bilder wirken alle harmonisch zueinander und lassen sofort einen eigenen Bearbeitungsstil erkennen. Auch sie legt viel Wert auf Interaktion und Engagement und stellt somit Fragen in ihrer Bildbeschreibung und antwortet natürlich auch auf die Kommentare. Weiteres zum Thema Bildbeschreibung: Auch dieser verleiht sie ihren eigenen Stil, indem sie dort sehr persönlich „spricht“. Nämlich so, als würde sie mit Freunden sprechen. Sie hat erkannt, dass eine treue Community auch so behandelt werden sollte.


Hashtag Recherche

Ein Punkt, den viele vergessen. Und dabei ist er so wichtig. Es geht nicht nur darum, ein Foto zu posten und ihm eine gute Beschreibung zu verpassen. Wenn die Hashtags fehlen, wirst du deine Reichweite nicht steigern können. Ganz einfach. Denn im Prinzip sieht es niemand, außer deinen bereits bestehenden Followern. Du bist also nicht für andere sichtbar. Gleiches gilt auch, wenn du die falschen Hashtags nutzt. Und das stellt für dein Wachstum definitiv ein großes Problem dar.

Aber was bedeutet es, die richtigen Hashtags zu nutzen? Schauen wir uns das ganze mal näher an…

Ein zu allgemein gehaltener Hashtag wie beispielsweise #blogger wird dir keine oder aber nur sehr wenig Reichweite verschaffen. Schau es dir mal selbst an: Gehe auf Instagram, gib den Hashtag ein und merke dir ungefähr die Bilder, die dir angezeigt werden. Direkt im Anschluss kannst du den Feed nochmal aktualisieren und du wirst schnell feststellen, dass viele Bilder ausgetauscht wurden. Das liegt ganz einfach daran, dass der Hashtag eben so oft genutzt wird, dass fast sekündlich neue Bilder gepostet werden und dein Bild dementsprechend natürlich immer weiter nach unten rutscht. Es würde also höchstens für einige Minuten an erster Stelle stehen. Das bringt dir für deine Reichweite absolut gar nichts.

Was also stattdessen machen? Vielleicht ahnst du es schon: Du musst dich spezialisieren. Und zwar nicht nur von 43 Millionen Beiträgen auf 10 Millionen Beiträge eines Hashtags, sondern noch spezifischer.

Bleiben wir bei #bloggen. Wenn du das in die Suche eingibst, kannst du direkt ähnliche Hashtags sehen und es werden ebenfalls direkt die Anzahlen der Beiträge unter dem jeweiligen Hashtag angezeigt. Für Blogger aus Österreich wäre beispielsweise der Hashtag #blogger_at sehr hilfreich, da die Zahl der Beiträge nicht all zu hoch ist und der Beitrag somit länger gesehen wird. Hier solltest du allerdings auch authentisch bleiben und nicht auf einmal einen Hashtag verwenden, der mit dir oder deinem Profil rein gar nichts zu tun hat.

Hast du einen guten Hashtag gefunden (Beispiel #blogger_at), kannst du diesen anklicken und siehst nun nicht nur alle Beiträge, sondern erhältst ganz oben ebenfalls Vorschläge für weitere, ähnliche Hashtags, die du nutzen kannst. Auch hier wieder daran denken: nicht zu große Hashtags verwenden!

So kannst du dir eine Liste mit Hashtags zusammenstellen, die du nutzen kannst. Variiere dabei ruhig pro Bildthema und suche dir ruhig viele Hashtags heraus, damit du pro Post immer wieder variieren kannst. Denn immer die gleichen Hashtags zu verwenden verursacht das Problem, dass du immer die gleiche Zielgruppe ansprichst (nämlich die, die diesen Hashtag verwendet) und dein Wachstum sich somit auch nicht so steigert, wie es potentiell könnte.


Analysiere deine Zielgruppe

Und so schließt sich der Kreis: Alles dreht sich um deine Community. Neben all den genannten Punkten ist es ebenfalls sehr hilfreich und sehr zu empfehlen, seine Zielgruppe zu analysieren. Dies kannst du auf Instagram direkt machen, indem du dein Profil mit Facebook verknüpfst. In diesem Bereich werden dir Informationen zu deinem Wachstum, dem Geschlecht sowie Alter und sogar der Herkunft deiner Follower gegeben. Das ist insofern wichtig, dass du deinen Content und deine Strategie an diese Zielgruppe anpassen kannst.

Das beste und wichtigste Tool ist hier allerdings, dass du schauen kannst, wann die beste Zeit zum posten ist. Dort siehst du jeden Tag in Balken dargestellt. Diese Balken variieren je nach Uhrzeit. Bei mir ist es für gewöhnlich so, dass am Abend meine Reichweite höher ist und ich dementsprechend lieber abends posten sollte.

In der Woche: Man sieht deutlich, dass im Laufe des Tages die Kurve steigt. Den Höhepunkt erreicht meine Reichweite am Abend.
Am Wochenende: Auch hier steigt die Kurve im Laufe des Tages,  hat ihren Höhepunkt allerdings nicht am Abend, sondern nachmittags.

So, das war jetzt eine Menge Input, aber ich hoffe sehr, dass es dir geholfen hat! Berücksichtige diese Punkte langfristig und du wirst definitiv Erfolg sehen! Lass mich gerne wissen, wie diese Tipps bei dir funktionieren und mit welchen Problemen du in Bezug auf dein Wachstum zu kämpfen hast. Gerne helfe ich dir weiter!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn du ihn teilst!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: